Nicht nur Triathlon aus Leidenschaft...

Ausdauerleistungsverein (ALV) Mainz e.V.

Der ALV Mainz bei der 30. Jubiläumsveranstaltung des Triathlon-Festivals-Rheinhessen in Wörrstadt


 

Ja, der ALV hat einen Wettergott!

Am Sonntag, den 18. August 2019 machten sich 19 Athletinnen und Athleten des ALV auf den Weg nach Wörrstadt ins Neubornbad, um dort die olympische Distanz zu absolvieren.

Bis 9 Uhr hatte die Vortagsprognose anhaltenden Regen vorausgesagt. Dieser legte sich jedoch im Laufe der Nacht, sodass ich beim Aufstehen bereits erleichtert in den klaren Himmel blicken konnte.  Unsere Startgruppe war die letzte von 6 Startfeldern der olympischen Distanz und startete um 9:30 Uhr. Der Rad-Check-In durfte ab 8:30 Uhr erfolgen. Geschwommen wurden die 1000m im 25m-Schwimmbecken mit jeweils 4 Teilnehmer/Innen pro Bahn. Nach einem guten Schwimmen in gleichbleibender Formation ging es nach einem zügigen Wechsel auf die Radstrecke.

Die 40 Km-Wendepunktstrecke verläuft unverändert wie in den Vorjahren vom Wörrstadter Schwimmbad an Rommersheim vorbei und mit einer 90-Grad Linkskurve durch Schimsheim -meinem früheren Heimatort- und im weiteren Verlauf durch Armsheim. Im Kreisel vor Flonheim geht es weiter in Richtung Bornheim vorbei an dem Aussichtspunkt Oswaldhöhe und nach einigen leichten bis mittleren Steigungen und Gefällen bis nach Biebelnheim. In Biebelnheim gab es die zweite 90-Grad Kurve rechts in Richtung Gau Odernheim mit Vorsicht zu nehmen. Im Kreisel am Ortseingang Gau Odernheim ist der Wendepunkt, von dem aus es zurück ins Schwimmbad geht. Hier konnte man erstmals alle übrigen Mitstreiter/Innen der Startgruppe sehen. Insgesamt eine sehr schön zu fahrende und teils flotte Radstrecke. Lediglich die letzten Kilometer von Schimsheim über Rommersheim bis um das Neubornbad herum forderte einem nochmal einiges ab, sodass der anschließende Einstieg ins Laufen doch auch schon schwer fallen konnte. So ging es auch mir.

Die 10 Km-Laufstrecke führt auf der Rückseite des Schwimmbads auf einem Landwirtschaftsweg nach Rommersheim runter durch den Ortskern vorbei an Kindergarten und Feuerwehr und dann parallel zur Radstrecke ein paar Hundert Meter mit einer leichten Steigung ortsauswärts bis zum 2,5 Km entfernten Wendepunkt. Die Runde musste also zwei Mal durchlaufen werden.

Nach einem sehr schnellen 2. Wechsel von 33 Sekunden ist mir das Laufen schwer gefallen. Ich hatte das Gefühl nur im Gänsemarsch voranzukommen und Seitenstechen machte sich bemerkbar. Das Vorhaben an meine Vorjahreszeit von unter 2:15 Std. anzuknüpfen habe ich daraufhin schnell verworfen. Neues Ziel war mit möglichst wenig Gehpausen durchzukommen. Mein von Krämpfen geplagter Leidensgenosse in dieser Phase war David Nitsche. Das Wetter ist zwischenzeitlich sehr warm geworden. Da es drei Verpflegungsstationen auf der Strecke gab, kam man glücklicherweise recht häufig an Getränkebechern und Schwämmen vorbei. Auch über schattige Streckenpassagen freute ich mich sehr, da der ebenfalls aufkommende teils starke Wind leider nicht viel Abkühlung mit sich brachte. Das Highlight der Laufstrecke war allerdings unmittelbar am Schwimmbadgelände zu finden, wo sich anfeuernde ALV-Fans sammelten und uns akustisch durch die Wende im Start/Ziel-Bereich trugen. Herzlichen Dank an Uli, Sigrun & Co.! Ihr wart klasse, auch schon bei der ersten Disziplin am Beckenrand!

So kamen früher oder später alle Athletinnen und Athleten erleichtert ins Ziel und stärkten sich erstmal an der Zielverpflegung mit Bananen, Streuselkuchen und anderem Gebäck.

Fazit: Für mich ist das Triathlon-Festival-Rheinhessen im Hinblick auf Organisation, Atmosphäre, Location, Streckenführung und Zuschauerfreundlichkeit immer wieder eine der tollsten Veranstaltungen in der näheren Umgebung. Ich komme nächstes Jahr wieder und hoffe es wird das TFR noch weitere 30 Jahre geben…

Sebastian Beckers sowie Iris und Claus Hensel erreichten jeweils den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch!

Erich Keuchen, Jochen Diederichs, Judith Seitz sowie Dorothee Richters konnten jeweils den 2. Platz in ihrer Altersklasse einnehmen und Michael Blumbach, Christian Kunkel sowie Caroline Marx jeweils den 3. Platz. Herzlichen Glüchwunsch!

Somit haben mehr als die Hälfte der gestarteten ALV-ler eine AK-Platzierung auf dem Treppchen erreicht. Tolles Ergebnis!

Herzlichen Glückwunsch auch allen anderen Finishern!